Kryptobörsen

Die wichtigsten Kryptobörsen im Überblick

Wer auf direktem Wege Kryptowährungen handeln möchte, der nutzt in aller Regel die sogenannten Kryptobörsen, die mitunter auch als Cryptocoin Börsen bezeichnet werden. Es handelt sich dabei um spezielle Plattformen und Marktplätze, auf denen digitale Währungen gehandelt werden können. Dabei unterscheidet man zwei große Gruppen, nämlich diejenigen Kryptobörsen, die selbst Kurse stellen und die Kryptowährungen anbieten. Diese Anbieter werden mitunter auch als Wechselstuben bezeichnet. Zum anderen gibt es die diejenigen Börsen, bei denen Trader ausschließlich gegeneinander handeln. Wir möchten uns im folgenden Beitrag zunächst damit beschäftigen, welche Vergleichskriterien es bezüglich der Kryptobörsen gibt und auf welcher Grundlage du die passende Börse findest. Anschließend stellen wir dir die wichtigsten und bekanntesten Cryptocoin Börsen im Überblick vor.

Die passende Kryptobörse finden – Auswahlkriterien

Da auf den Kryptobörsen teilweise hohe Gegenwerte gehandelt werden, spielt für die meisten Trader vor allem die möglichst hohe Sicherheit der Börse eine wichtige Rolle im Vergleich. Insbesondere aufgrund der Tatsache, dass es in der Vergangenheit bei manchen Kryptobörsen bereits erfolgreicher Hackerangriffe gegeben hat, sollte die Sicherheit daher ein wichtiges Vergleichskriterium sein. Merkmale, auf die du in dem Zusammenhang achten solltest, sind unter anderem:

• Verschlüsselte Übertragung der Daten und gesicherte Verbindung
• 2-Faktor-Authentifizierung
• Allgemeiner Schutz der Systeme
• Individuelle Sicherheitsvorkehrungen der Kryptobörse

Neben der Sicherheit besteht ein weiterer wichtiger Vergleichspunkt zwischen den Kryptobörsen darin, welche und wie viele digitale Währungen überhaupt gehandelt werden können. Nach wie vor ist es beispielsweise auf manchen Marktplätzen so, dass dort ausschließlich Bitcoins oder im besten Fall noch zwei bis drei weitere Kryptowährungen gehandelt werden können. Bei den wichtigsten und größten Kryptobörsen ist es hingegen mittlerweile so, dass dort mindestens 20, oftmals sogar mehr als 50 oder über 100 digitale Währungen gehandelt werden können.

Zu den weiteren Vergleichspunkten zählt unter anderem der Kundenservice und auch die Zahlungsmöglichkeiten sind für Trader durchaus von Interesse. Darüber hinaus bieten manche Kryptobörsen zusätzlich zum Handel ebenso die Verwahrung der Coins auf einem eigenen Wallet an. Allerdings handelt es sich dabei meistens um kein Wallet im streng definierten Sinne, sondern vielmehr um ein Krypto Konto, auf dem die Coins verbucht werden. Diese Form der Aufbewahrung ist heutzutage nicht mehr empfehlenswert, sondern stattdessen solltest du die Coins möglichst auf ein externes Wallet übertragen.

Nachdem du nun weißt, anhand welcher Vergleichspunkte du die passende Kryptobörse finden kannst, möchten wir dir nun im Folgenden die wichtigsten Kryptobörsen im Überblick im Zuge eines kurzen Porträts nennen.

Binance

Zu den bekanntesten und wichtigsten Kryptobörsen gehört schon seit geraumer Zeit der Anbieter Binance. Mit Sitz in Hongkong zählt die Kryptobörse zu den Marktplätzen, über die mit am meisten Kryptowährungen gehandelt werden können. Mittlerweile können sich Trader nämlich zwischen mehr als 200 digitale Währungen entscheiden. Über fünf Millionen Kunden haben sich mittlerweile für die Kryptobörse Binance entschieden. Ein kleines Manko besteht allerdings darin, dass auf der Börse ausschließlich digitale Währungen untereinander gehandelt werden können, während beispielsweise eine Einzahlung in Euro (noch) nicht möglich ist. Immerhin steht die Webseite inzwischen in mehreren Sprachen zur Verfügung, unter anderem auch Deutsch, was nicht immer der Fall war.

Bitfinex

Die Kryptobörse Bitfinex konnte sich insbesondere in den vergangen zwölf Monaten am Markt etablieren und zählt mittlerweile zu den bekanntesten Cryptocoin Börsen. Insbesondere neue und aussichtsreiche digitale Währungen werden häufig relativ schnell auf Bitfinex gehandelt. Die Kryptobörse existiert mittlerweile seit mehreren Jahren am Markt und stellt ihren Kunden verschiedene kostenlose Tools zur Verfügung, die zum Beispiel auch für die Analyse der Kursverläufe genutzt werden können. Die Handelsplattform überzeugt durch Übersichtlichkeit und verschiedene Funktionen, sodass sie eine gute Unterstützung für den eigentlichen Handel ermöglicht. Im Gegensatz zu manchen anderen Kryptobörsen bietet Bitfinex ausschließlich den Handel von Kryptowährungen gegen Zentralbankgeld an, während Kryptowährungen gegeneinander nicht gehandelt werden können.

Bittrex

Bittrex ist schon seit geraumer Zeit eine der größten Tauschbörsen für digitale Währungen. Der Hauptsitz des befindet sich in den Vereinigten Staaten und es existieren mittlerweile mehr als 200 Kryptowährungen, die Trader über die Börse handeln können. In der Branche zählt Bittrex definitiv zu den Kryptobörsen, welche den höchsten Sicherheitsstandards besitzen. Stabilität, Sicherheit und der einfache Handel sind drei Eigenschaften, durch die sich Bittrex auszeichnen kann und die dazu führen, dass es sich um eine der fünf bekanntesten Kryptobörsen überhaupt handelt.

Bitstamp

Bitstamp gehört zu den ältesten Kryptonbörsen überhaupt, denn die Gründung geht bereits auf das Jahr 2011 zurück. Somit war Bitstamp eine der ersten Börsen, über die Bitcoins gehandelt werden konnten. Zwar wurde die Kryptobörse in Slowenien gegründet, der Hauptsitz befindet sich allerdings mittlerweile in Luxemburg. Erst seit dem Jahre 2017 können über Bitstamp neben dem Bitcoin noch weitere digitale Währungen gehandelt werden, wobei sich die Börse auch heute noch vor allem auf die großen und bekannten Kryptowährungen konzentriert.

Coinbase

Die Kryptobörse Coinbase gehört ebenfalls zu den ersten Cryptocoin Börsen am Markt und wurde 2012 gegründet. Mit Hauptsitz in den USA zählt Coinbase streng genommen nicht zu den reinen Kryptobörsen, sondern stattdessen handelt es sich eigentlich um eine sogenannte Wechselstube. Dies bedeutet, dass die Trader bei Coinbase nicht gegeneinander handeln, sondern die Börse selbst stellt Kurse und die digitalen Währungen zum Kauf und Verkauf zur Verfügung. Inzwischen zählt Coinbase mehr als sieben Millionen Kunden, die über 12 Millionen Geldbörsen auf der Plattform in Anspruch nehmen. Coinbase gehört nämlich zu den Kryptobörsen, die neben dem Handel auch ein Krypto-Konto zur Verwahrung der Coins bereitstellen.

HitBTC

Die Kryptobörse HitBTC ist zwar vielleicht nicht ganz so bekannt wie einige Mitbewerber, zählt aber dennoch zu den größten Cryptocoin Börsen in Europa. Am Markt startete HitBTC im Jahre 2013 und es handelt sich um eine der wenigen Börsen überhaupt, die bereits registriert sind und von der britischen Aufsichtsbehörde überwacht werden. Auf HitBTC können insbesondere die bekanntesten Kryptowährungen gehandelt werden, wobei sowohl Euro als auch US-Dollar als Kontoguthaben in Anspruch genommen werden können. Insbesondere im europäischen Raum hat HitBTC mittlerweile eine sehr gute Marktstellung erreicht, was unter anderem mitunter auch an der modernen Sicherheitstechnologie liegen dürfte. Diese führte dazu, dass auf der Kryptobörse bisher noch kein erfolgreicher Hackerangriff stattfand.

Kraken

Zu den fünf größten Kryptobörsen zählt auch Kraken, ein Unternehmen aus San Francisco. Insbesondere bezüglich des Handelsvolumens zwischen Euro zu Bitcoin nimmt die Kryptobörse mittlerweile eine herausragende Stellung ein. Kraken.com gehört zu den Börsen, die nicht nur den Handel zwischen Fiat-Währungen und Kryptowährungen anbieten, sondern die digitalen Währungen können ebenfalls untereinander gehandelt werden. Kraken überzeugt durch hohe Sicherheitsstandards und eine gute Auswahl an handelbaren Kryptowährungen. Dennoch macht der Handel mit Bitcoins vom Volumen her den größten Anteil aus, was aber natürlich aufgrund der Beliebtheit der führenden digitalen Währung nicht ungewöhnlich ist. Die sogenannten Altcoins können über Kraken.com erst seit dem vergangenen Jahr (2017) gehandelt werden, während zuvor ausschließlich der Bitcoin gekauft und verkauft werden konnte. Der Handel als solcher ist entweder über den Internetbrowser am PC bzw. Laptop möglich oder es kann eine App genutzt werden, die von der Kryptobörse ebenfalls zur Verfügung gestellt wird.

Poloniex

Poloniex zählt zu den diversen Kryptobörsen, die in den Vereinigten Staaten (Wilmington) beheimatet sind. Seit geraumer Zeit gehört die Börse zu den größten und bekanntesten Marktplätzen dieser Art. So betrug das Handelsvolumen beim Bitcoin beispielsweise Anfang 2017 mehr als 15.000 Coins pro Tag. Bekannt wurde die Kryptonbörse Poloniex auch dadurch, dass im direkten Vergleich mit den Mitbewerbern einige zusätzliche Leistungen nutzbar sind. Dazu gehört beispielsweise das Margin-Trading, sodass Kunden über Poloniex digitale Währungen mit einem Hebel handeln können. Poloniex zählt allerdings zu den Kryptobörsen, auf denen nicht mit Fiat-Geld gehandelt werden kann, sondern stattdessen ist ausschließlich der Tausch digitaler Währungen untereinander möglich. Dabei lassen sich sämtliche Altcoins gegen den Bitcoin als Hauptwährung tauschen.

Leave a comment